Mo, 21. Mai 2018

Sätze zu bewerten

10.04.2011 07:09

3.000 Kärntner Schüler müssen zum Lesetest

Nach dem PISA-Debakel steht derzeit die Lesefähigkeit Zehntausender Schüler in Österreich auf dem Prüfstand. In Kärnten gibt es schon seit 2003 das sogenannte "Lesescreening". Im kommenden Herbst müssen wieder 3.000 Kärntner AHS- und Hauptschüler zum Test. Experten zweifeln aber an dessen Sinnhaftigkeit.

"Ameisen können tanzen." "Schiffe fahren auf Schienen". Sätze wie diese werden Erstklasslern der AHS und Hauptschulen zu Beginn des Schuljahres beim "Lesescreening" vorgelegt werden. Die Sätze müssen für richtig oder falsch befunden werden. Die Herausforderung für die Schüler ist es, möglichst viele Sätze binnen drei Minuten korrekt zu bewerten.

"Dabei werden Lesefertigkeit, Auffassungsgabe und Schnelligkeit getestet", so Landesschulratsvize Rudi Altersberger. Deutschlehrer werten den Test dann nach einem vorgegebenen Schlüssel aus. Der daraus ermittelte "Lesequotient" sorgt nicht selten für Erstaunen: "Oft schneiden gute Schüler beim Test eher schlecht ab und umgekehrt. Das Resultat sagt nichts über die Fähigkeiten eines Schülers aus", weiß Altersberger.

Wozu soll der Test dann gut sein? Eine "Krone"-Umfrage unter Lehrern ergab, dass auch sie das nicht genau wissen. Dennoch bitten verschiedene Schulen in Kärnten ihre Schüler zum Test und bieten den Schwachen dann ein Lesetraining an.

von Christian Rosenzopf, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden