Mi, 23. Mai 2018

Geschäfte retten

09.04.2011 17:14

VP: "Einkaufstempel sollen Sondersteuer zahlen"

Einkaufszentren am Ortsrand, Geschäftesterben im Stadtkern – viele Gemeinden stehen dieser Entwicklung scheinbar machtlos gegenüber. In Wiener Neustadt will die VP jetzt gegensteuern. Die spektakulärste Forderung: Die Shoppingtempel sollen mit einer EKZ-Abgabe Geld für rettende Maßnahmen in der City beisteuern.

Die aktuellen Ausbaupläne von Einkaufszentren lassen in Wiener Neustadt viele Geschäftsleute in der Innenstadt um ihre Zukunft bangen. "Wir müssen für mehr Chancengleichheit der Unternehmer im Stadtzentrum sorgen", so Vizebürgermeister Christian Stocker.

Der VP-Politiker will dies mit einem Acht-Punkte-Programm erreichen. Bei den wichtigsten Forderungen geht es ums Geld: Tarife fürs Parken sowie für Schanigärten sollen rasch günstiger werden. Und die Stadt soll in Zukunft eine Sonderabgabe von den großen Einkaufszentren kassieren. Stocker: "Mit diesem Geld könnte man neue Parkplätze und andere Maßnahmen in der Innenstadt finanzieren."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden