Mo, 19. Februar 2018

Matrose verhaftet

08.04.2011 21:04

Toter bei Schießerei auf britischem Atom-U-Boot

Bei einer Schießerei an Bord eines Atom-U-Boots im britischen Hafen Southampton ist am Freitag ein Matrose der Royal Navy getötet worden. Ein weiterer Seemann wurde schwer verletzt. Das Verteidigungsministerium teilte mit, ein drittes Mitglied der Königlichen Marine sei nach dem Vorfall festgenommen und inhaftiert worden.

Die Polizei forscht derzeit nach dem Motiv des Täters. Nach ersten Zeugenaussagen könnte der Streit um die Benutzung der Toilette auf dem Unterseeboot ausgebrochen sein. Das Verteidigungsministerium wollte die Zeugenaussagen zunächst nicht bestätigen. Von Verteidigungsminister Liam Fox wurde im Laufe des Samstags ein Statement erwartet.

Das Schiff hatte im Hafen von Southampton gelegen und war für Besucher geöffnet worden. Kurz vor der Tat hatte eine Schulklasse das U-Boot verlassen. Zur Tatzeit selbst war der Vorsitzende des örtlichen Gemeinderats an Bord. Er habe den Täter überwältigt, sagte er am Samstag. "Ich rannte auf ihn zu und drückte ihn gegen die Wand, dann kämpfte ich mit ihm, um ihm die Waffen abzunehmen", sagte Royston Smith.

Auf Sandbank aufgelaufen, Crash mit Schlepper
Das mit einem Atomreaktor ausgestattete U-Boot, das den Globus umrunden kann, ohne einmal aufzutauchen, war im vergangenen Oktober während einer Probefahrt nahe der Isle of Skye im Nordwesten Schottlands auf eine Sandbank gelaufen. Die erst im August in Dienst genommene HMS Astute war später frei geschleppt worden, stieß dabei aber mit einem der Schlepper zusammen.

7.800-Tonnen-Ungetüm als Stolz der Royal Navy
Das 7.800 Tonnen schwere und einhundert Meter lange U-Boot kann konventionelle Spearfish-Raketen und Tomahawk-Marschflugkörper auf 2.000 Kilometer entfernte Ziele abfeuern. Die Astute ist ein Späher-U-Boot, sie hat keine Atomwaffen an Bord. Das U-Boot ist das derzeit größte und neueste seiner Art des britischen Militärs und gilt als Stolz der Marine.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden