Di, 20. Februar 2018

Erste Liga

08.04.2011 22:30

Altach nach Sieg nur mehr 4 Punkte hinter Admira

Altach hat nach der 27. Runde der Ersten Liga nur noch vier Punkte Rückstand auf die Admira. Die Vorarlberger feierten am Freitagabend einen 3:1-Heimsieg über Gratkorn, die Niederösterreicher verloren dagegen in Grödig 1:3. Am Tabellenende verkürzte die Vienna mit einem 3:0-Heimerfolg über Austria Lustenau den Rückstand auf Gratkorn auf zwei Punkte. Hartberg und Wolfsberg trennten sich torlos, der FC Lustenau feierte einen 3:1-Heimsieg über St. Pölten.

SCR Altach - FC Gratkorn 3:1 (1:0)
Die Hausherren begannen total verunsichert und spielten dementsprechend planlos. Kurz nachdem die ersten Pfiffe von den 2.880 Zuschauern in der Cashpoint-Arena zu vernehmen waren, schlug aber Unverdorben nach einem Outeinwurf sowie Vorarbeit von Tomi aus spitzem Winkel zu. Die Führung fiel praktisch aus dem Nichts, auch weil Gratkorn-Schlussmann Beer alles andere als gut reagierte.

Mit der Führung im Rücken dominierten die Altacher dann aber klar. Tomi erhöhte nach der Pause mit seinem 6. Saisontreffer auf 2:0, Schütz eine Viertelstunde später auf 3:0. Gratkorn gelang nur noch das Ehrentor durch Parapatits in der Nachspielzeit. Nach der fünften Niederlage en suite gegen Altach hat Gratkorn nur noch zwei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Vienna.

SV Grödig - FC Admira 3:1 (1:1)
Die Gäste aus Niederösterreich erwischten den besseren Start und gingen schon in Minute neun nach einem perfekten Lochpass von Sulimani auf seinen Sturm-Partner Hanikel, der Goalie Schranz keine Chance ließ, in Führung. Sulimani hätte dann bereits nach einer Viertelstunde auf 2:0 erhöhen müssen, jagte aber den Sitzer nach einem von Schranz nur kurz abgewehrten Schwab-Weitschuss in die Wolken (16.). Der Ausgleich resultierte aus einem Kopfball von Viana nach einem Sobkova-Eckball.

Nach der Pause plätscherte die Partie bis zum zweiten Grödig-Treffer dahin. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff kam der Ball zufällig von Ouedraogo, der eigentlich auf Schubert hatte zurücklegen wollen, zu Hattenberger, der aus dem Hinterhalt mit einem wuchtigen Weitschuss zum 2:1 traf. Den Schlusspunkt für die nun schon vier Runden ungeschlagenen Salzburger setzte Viana, der die Admira-Abseitsfalle überlistete. Es war erst der zweite Sieg der Grödiger über die Admira nach dem 2:1-Heimerfolg am 25. Juli 2008.

Vienna - Austria Lustenau 3:0 (0:0)
Nach dem überraschenden 3:1 vor einer Woche bei Tabellenführer Admira waren die Wiener in der ersten Hälfte quasi nicht vorhanden, doch die Gäste aus dem "Ländle" vergaben alle ihre Chancen.

Nach der Pause kamen die Hausherren wie verwandelt aus der Kabine und dominierten auf einmal die Partie. Nach Vorarbeit von Markovic und Stanglpass von Mattes sorgte Wolfgang Mair für die Führung. Im Finish verwandelte Djokic mit seinem 16. Saisontreffer einen Elfer, dem ein Foul von Dürr an ihm vorausgegangen war. "Joker" Stanisavljevic besorgte gegen nur noch zehn Lustenauer - Micic war nach einem Foul am eingewechselten Vienna-Stürmer ausgeschlossen worden - in der Nachspielzeit den Endstand.

RZ WAC/St. Andrä - TSV Hartberg 0:0
1.100 Zuschauer sahen in der Lavanttal-Arena eine schwache Partie. Vor der Pause war ein Schuss des Hartbergers Harrer über das Tor (40.) noch das Gefährlichste. Bjelica, der Trainer der Hausherren, schickte nach knapp einer Stunde mit Falk und Stückler zwei weitere Offensivkräfte auf den Rasen.

Der Schachzug zeigte Wirkung, denn Stückler wurde im Gäste-Strafraum von Hartberg-Schlussmann Rindler von den Beinen geholt. Marco Reich trat zum Elfmeter an, scheiterte jedoch mit einem schwachen Versuch an Rindler (70.). Der Schlussmann war damit Vater des Punktgewinns der Steirer, die die ersten beiden Saisonduelle mit WAC/St. Andrä jeweils 0:2 verloren hatten.

FC Lustenau - SKN St. Pölten 3:1 (2:1)
Lustenau-Tormann Stojanovic hätte nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums die Rote Karte sehen müssen, Schiedsrichter Andreas Feichtinger beließ es bei seinem Debüt als Referee in der Ersten Liga aber bei einer Gelben. Für die Niederösterreicher nützte Fallmann den Freistoß zu einem Direkttreffer zur 1:0-Führung (26.).

Wenig später war Seeger erstmals erfolgreich und traf zum verdienten Ausgleich (35.), in der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte er in einer schönen Einzelaktion auf 2:1. Aufgrund der vielen Möglichkeiten und Überlegenheit der Gastgeber ging der Dreipunkter voll in Ordnung, zum Drüberstreuen erzielte Seeger mit seinem dritten Tor des Abends den Endstand (85.).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden