Sa, 24. Februar 2018

Dank Videokameras

08.04.2011 17:03

Bursch nach Coup in Gymnasium in Eisenstadt gefasst

Rasch aufgeklärt haben Kriminalisten den Einbruch in ein Eisenstädter Gymnasium. Der Fehler des Täters: Nachdem er mit einem Wurzelstock ein Fenster entriegelt hatte, wollte er Computer und Handys stehlen, wobei er aber Alarm auslöste. Die Spur führte schließlich zu einem 16-jährigen Niederösterreicher.

Am vergangenen Sonntag war gegen 13 Uhr ein zunächst unbekannter Einbrecher in ein Gymnasium in Eisenstadt eingestiegen. Im Visier hatte der Kriminelle dabei Handys und Computer aus dem Informatikraum. Laut Polizei dürfte der Täter den Tatort gut gekannt haben. Und doch, was er offenbar nicht wusste: Die Schule ist per Videoüberwachung gesichert. So löste der Eindringling den Alarm aus. Ohne Beute ergriff er per Sprung aus dem Fenster die Flucht.

Jetzt konnten Beamte des operativen Kriminaldienstes einen Verdächtigen ausforschen. Es handelt sich um einen 16-Jährigen aus dem Bezirk Wiener Neustadt, der derzeit beschäftigungslos ist – für ihn setzte es eine Anzeige. "Gegen den Jugendlichen liegen weiters Strafdelikte wegen Sachbeschädigungen an Autos vor", erklärte der stellvertretende Polizeidirektor Karl Kilian der "Krone".

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden