Mo, 18. Dezember 2017

Nach Winterpause

08.04.2011 13:43

Am Domplatz von St. Pölten wird wieder gegraben

Die archäologischen Grabungen im Vorfeld der Neugestaltung des St. Pöltner Domplatzes sind nach der Winterpause wieder voll angelaufen. Bearbeitet wird heuer jene Fläche, auf der die 1100 erbaute ehemalige Pfarrkirche liegt. Gefunden werden sollen dabei nicht nur die Überreste dieser Kirche, sondern auch der dreischiffige Neubau aus dem 14. Jahrhundert, der Ende des 17. Jahrhunderts abgerissen wurde, teilte Bürgermeister Matthias Stadler am Freitag mit. Auch ein römischer Baukomplex wird an der Stelle vermutet.

Mit einer Aussichtsplattform, Informationstafeln und Gratisführungen (am 8. und 15. April, 6. und 20. Mai, 10. Juni und 1. Juli jeweils um 13 Uhr) möchte man der Bevölkerung die Arbeit der Archäologen und die Geschichte der Stadt näher bringen. Ab 16. Juni wird auch eine Schau im Stadtmuseum im Zeichen der Ausgrabungen stehen. Die Funde aus dem Vorjahr - vor allem die spätmittelalterliche Latrine und ihr Inhalt - werden dabei ausgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden