Mo, 19. Februar 2018

Dealer ausgeforscht

08.04.2011 13:20

Zwei dicke Fische in Wien und Tirol aus Verkehr gezogen

Zwei dicke Fische sind den Drogenfahndern bei einem bundesländerübergreifenden Einsatz ins Netz gegangen. Ermittler waren einem 33-jährigen Innsbrucker in Neusiedl am See (Burgenland) auf die Schliche gekommen, der Cannabis und Drogenersatzmittel unters Volk brachte. Nachdem die Beamten den Tiroler aus dem Verkehr gezogen hatten, brachte dieser die Polizisten auf die Spur seines Wiener Lieferanten...

Bereits im Jahr 2007 hat der 33-Jährige eine Haftstrafe wegen Drogendelikten abgesessen. Das hinderte ihn aber offenbar nicht daran, dort weiterzumachen, wo er vor seinem Gefängnisaufenthalt aufgehört hatte.

Im Burgenland war der Tiroler ins Visier der Drogenfahnder geraten. Daraufhin wurden an den Wohnadressen des Tirolers in Wien und in Innsbruck am Mittwoch zeitgleich Hausdurchsuchungen durchgeführt - mit Erfolg. Die Ermittler stießen auf rund ein viertel Kilogramm Cannabiskraut sowie Drogenersatzmittel und Utensilien, die zum Drogenhandel verwendet werden. Der 33-Jährige wurde daraufhin in seiner Wohnung in Innsbruck festgenommen. Seit er wieder auf freiem Fuß ist, soll er rund 15 Kilogramm Cannabis und 160 Stück des Drogenersatzmittels Compensan in Umlauf gebracht haben.

Drogenlieferant ebenfalls festgenommen
Im Zuge der Ermittlungen flog auch der Drogenlieferant des 33-Jährigen, ein 42-jähriger Wiener, auf. Einen Tag nach der Festnahme des Tirolers durchsuchten die Beamten auch seine Wohnung und wurden fündig: Zwei Cannabis-Indoorplantagen, rund ein Kilogramm Cannabiskraut sowie Suchtmittel-Utensilien brachten auch dem Wiener eine Festnahme ein.

Der 42-Jährige soll seit 2006 rund 17 Kilogramm Cannabiskraut, dass er selbst gezüchtet hat, und 1.000 Stück Compensan verkauft haben. Beide Beschuldigten wurden in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden