Do, 22. Februar 2018

"Sky Go"

08.04.2011 12:21

Sky bringt TV auf Smartphone, Tablet und ins soziale Netz

Sky schlägt die Brücke zu sozialen Netzwerken: Am Donnerstag stellte der Bezahlsender das Service "Sky Go" vor, welches nicht nur die Inhalte auf mobile Plattformen und Computer bringt, sondern auch alle Stücke der Interaktion spielt. Wer etwa ein Fußballmatch im Auge hat, kann sich nicht nur selbst daran am Smartphone-Kalender erinnern lassen, sondern auch die Freunde via Facebook und Twitter darauf aufmerksam machen.

Für Sky-Deutschland-Chef Brian Sullivan, der das Angebot am Donnerstagabend in Berlin präsentierte, ist "Sky Go" nichts weniger als "der Start für die Art von Fernsehen, wie sie unsere Kinder nutzen werden". Tatsächlich hat der Bezahlsender mit dem Zusatzangebot ein umfangreiches Paket geschnürt, das die Möglichkeiten von Webstreaming und mobilen Applikationen auch zu nutzen weiß.

Auf der iPad-App etwa lassen sich fast sämtliche Angebote der Sky-Filmbibliothek abrufen, angereichert um interaktive Features, wie etwa einer "Mood"-Selektion. Der Nutzer gibt seine Laune an - von heiter bis nachdenklich - und bekommt dafür entsprechende Filme vorgeschlagen. Auch nach Schauspielern lässt sich das Angebot ordnen und führt auf diesem Wege in Richtung "Mitmachweb", etwa zum Twitter-Feed des Lieblingsmimen.

Filmempfehlungen via Facebook und Twitter
Für die Generation Web 2.0 ist wohl auch jene Funktion gedacht, mit der man das gesehene Sky-Programm den eigenen Freunden mitteilen kann: Wer mag, kann über Facebook und Twitter Filmempfehlungen abgeben oder seine Kontakte auf ein kommendes Fernsehevent aufmerksam machen - gemeinsame Fußballabende können damit wohl recht effizient geplant werden.

Und wer sich zwar für ein bestimmtes Match interessiert, aber sich partout nicht zum richtigen Zeitpunkt auf der Wohnzimmercouch einfinden kann, hat die Möglichkeit, sich das Spiel auf dem Smartphone oder Tablet-PC anzuschauen.

"Sky Go" funktioniert derzeit neben dem Webbrowser auch auf dem iPhone oder iPad und läuft in Deutschland und Österreich. In den kommenden Monaten sollen weitere mobile Endgeräte dazu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden