Di, 20. Februar 2018

Nicht geständig

08.04.2011 11:21

Kompilze bekam saftige Haftstrafe fürs Leugnen

Eine "geschmalzene" Rechnung bekam ein schnell rückfälliger Dieb und Drogendealer am Innsbrucker Landesgericht: Gemeinsam mit einem Komplizen hatte er Autos ausgeräumt und Drogen verdealt. Da er noch dazu nicht geständig war, fasste er – nicht rechtskräftige – vier Jahre Haft plus elf Monate Widerruf aus.

Der Innsbrucker Wolfgang G. (32) war zwar nur der Zweitangeklagte, dennoch fiel seine Strafe viel höher aus, als die des eigentlichen Täters. Das hatte drei Gründe: Erstens war der hauptbeschuldigte Haller zum Zeitpunkt der Straftaten noch ein junger Erwachsener, zweitens bestritt der 32-Jährige hartnäckig seine Mitschuld und drittens war er noch dazu nach seiner vorzeitigen Entlassung aus der Haft äußerst rasch rückfällig geworden.

Anwältin meldete Berufung an
So verhängte der Schöffensenat unter Richterin Sonja Obwieser über den Erstangeklagten nur 24 Monate Haft, davon 16 bedingt, über seinen Komplizen aber harte vier Jahre, was mit einem Widerruf einer noch offenen Haft von elf Monaten knapp fünf Jahre hinter Gittern bedeutet. Während der Haller fast freudestrahlend sein Urteil sofort akzeptierte, meldete die Anwältin des Älteren Nichtigkeit und Berufung an.

Die vom Duo laut Gericht verübten Straftaten sind an und für sich nicht gerade weltbewegend: Einige zum Teil gar nur versuchte Einbrüche, Diebstähle und kleinere Vergehen gegen das Suchtmittelgesetz. Den großen Unterschied in der Bestrafung machte aber das Verhalten vor Gericht aus.

Taten mit Vehemenz bestritten
Während der jüngere Täter voll auspackte und so auch zur Klärung von Straftaten beitrug, die ihm nicht einmal vorgeworfen worden waren, bestritt der Ältere bis auf einen kleinen Drogen-Tatbestand alle Vorwürfe bis zuletzt mit Vehemenz.

von Werner Kriess, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden