Do, 22. Februar 2018

Auge aus der Retorte

08.04.2011 10:35

Japan: Forscher züchten Netzhaut aus Stammzellen

Japanischen Wissenschaftlern ist es laut eigenen Angaben gelungen, im Reagenzglas die Vorstufe eines Maus-Auges zu züchten, berichtet das Magazin "Nature". Mit Hilfe einer speziellen Nährlösung schafften sie es, dass sich aus embryonalen Stammzellen der Nager eine künstliche Netzhaut bildete, die sich zudem spontan zu Augenbechern formte, welche dem sich entwickelnden Auge eines Embryos gleichen.

Aus eigener Kraft und bei kaum Intervention von außen, wie ein Team von Wissenschaftlern um Mototsugu Eiraku und Yoshiki Sasai vom RIKEN Center for Develpmental Biology in Kobe und den Universitäten Kyoto und Osaka behauptet, organisierten sich die Stammzellen in nur wenigen Tagen zu einer dreidimensionalen Struktur, die sich zunächst nach außen, dann wieder nach innen einstülpte und so an die doppelwandige Augengrube eines Embryos erinnert.

Zellen organisieren sich spontan
Wie ein grün fluoreszierender Genmarker zeigte, begannen sich die Stammzellen außerdem in die verschiedenen Augenzelltypen zu differenzieren: die äußeren Zellen bildeten Pigmente, die inneren eher Charakteristiken von Sinneszellen. Offensichtlich - so die Forscher - rekapitulierten die Stammzellen, völlig ohne äußere Kontrolle oder Steuerung, von selbst die Abläufe der Augenbildung im Embryo. Offenbar läuft in den Zellen ein eigenes Programm ab, das die Entwicklungsschritte und die Position jeder einzelnen Zelle dirigiert.

Noch nicht ausprobieren konnten die japanischen Forscher allerdings, ob die gezüchtete Netzhaut tatsächlich auch so funktioniert, wie eine natürliche Retina.

Die Ergebnisse könnten für die regenerative Medizin neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnen, hoffen die Forscher. So könnten etwa Ersatz-Netzhäute für Erblindete gezüchtet werden, die Wissenschaftler hoffen sogar, eines Tages ein ganzes Auge aus Stammzellen erschaffen zu können.

Fotos: Riken CDB/M. Eiraku and Y.Sasaki

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden