Do, 23. November 2017

42-Jähriger gefasst

08.04.2011 10:49

Betrüger lebt auf Kosten von Frauen in Saus und Braus

Das Internet birgt bekanntlich viele Risiken - das haben auch zwei Frauen am eigenen Leib erfahren müssen, die im World Wide Web nach der großen Liebe gesucht hatten und dabei auf einen mutmaßlichen Betrüger aus dem Bezirk Mistelbach hereinfielen. Der 42-Jährige soll sich bei beiden Frauen einquartiert haben und bestellte unter anderem Waren in Versandhäusern, die er nie bezahlte. Es entstand dabei ein Schaden in fünfstelliger Höhe.

Der Mann lernte die Opfer - eine 42- und eine 47-Jährige - über eine Internetplattform kennen und begann mit beiden hintereinander eine Beziehung, so die Sicherheitsdirektion. Dabei gaukelte er den Frauen vor, einer geregelten Arbeit nachzugehen. An der Miete oder an den Haushaltskosten beteiligte er sich jedoch nicht.

Verdächtiger ließ Rechnungen verschwinden
Während seine Freundinnen in der Arbeit waren, dürfte der Arbeitslose Bestellungen bei mehreren Versandhäusern getätigt und auch Handy- und Fernsehverträge abgeschlossen haben. Bezahlt wurden diese entweder von dem Geld seiner Lebensgefährtinnen oder er ließ die Rechnungen und Mahnungen, die regelmäßig ins Haus flatterten, einfach verschwinden. Außerdem sollen noch Tankbetrug, Zechbetrug sowie Internetbetrug auf das Konto des 42-Jährigen gehen.

Auf die Spur des Mannes kamen die Beamten der Polizeiinspektion Gaweinstal (Bezirk Mistelbach) durch eine seiner Lebensgefährtinnen. Sie zeigte den 42-Jährigen an, weil er im Internet unter ihrem Namen einen Kredit aufgenommen hatte. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass er insgesamt 22 verschiedene Opfer um ihr Geld brachte. Es entstand ein Schaden von 30.000 Euro - nun sitzt er in der Justizanstalt Korneuburg in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden