So, 25. Februar 2018

Extrem-Verjüngung

08.04.2011 09:57

So wird die neue Mercedes-A-Klasse

Mercedes vollzieht im Kompaktsegment einen radikalen Stilwechsel. Die neue Generation der A-Klasse bricht mit dem hochbauenden, komfortbetonten Charakter ihres Vorgängers und setzt stattdessen auf sportliche Dynamik.

Während die aktuelle Version des Mercedes-Einstiegsmodells mit seiner kurzen, van-artigen Karosserie vor allem pensionierte C-Klassefahrer und Kleinfamilien anspricht, soll die Neuauflage größere Kundenkreise locken. Ohne Sandwichboden, mit deutlich mehr Radstand, flacherem Dach und verlängerter Motorhaube orientiert sich die A-Klasse nun architektonisch stärker an Konkurrenten wie Audi A3 und BMW 1er.

Coupé-Anleihen für die A-Klasse
Für Eigenständigkeit sollen Elemente der neuen, schwungvollen Markendesignsprache sorgen. Der Kühlergrill mit integriertem Stern und die aggressiv blickenden Scheinwerfer erinnern an das viertürige Coupé CLS, an den Flanken sorgen zwei nach hinten aufeinander zulaufende Lichtkanten für Dynamik. Das kräftige Heck wird von den breiten hinteren Radhäusern geprägt. Hinzu kommen bei der Studie einige Design-Gags, die es wohl eher nicht in die Serie schaffen werden. So besteht etwa der Kühlergrill aus unzähligen in Fahrtrichtung angeordneten Säulen, die von einem silbernen Punkt gekrönt werden.

Ebenfalls wenig seriennah präsentiert sich der Innenraum. Futuristisch-nüchtern beschränkt er sich auf wenige sichtbare Bedienelemente, die dann aber besonders sorgfältig gestaltet sind. Die Belüftungsdüsen und die rot hinterleuchteten Instrumente etwa erinnern an ein Jet-Triebwerk, während der Schalthebel sich an der Form eines Flugzeug-Schubhebels orientiert.

Unter der Haube der Studie arbeitet der erste Vertreter einer neuen Generation von Vierzylindermotoren. Das 2,0-Liter-Triebwerk kommt dank Turboaufladung auf 155 kW/210 PS und dürfte in ähnlicher Form auch in der Serienversion als Top-Motor seinen Dienst tun. Für die Kraftübertragung sorgt ein neu entwickeltes Doppelkupplungsgetriebe. Starten dürfte die Motorenpalette künftig mit einem rund 100 PS starken Turbobenziner, die Diesel werden ein Leistungsband von rund 120 PS bis gut 200 PS abdecken. Auch eine AMG-Version wird wohl kommen.

Sicherheit aus den höheren Klassen
Der Konkurrenz enteilen will die neue A-Klasse auch mit Sicherheitsfeatures, die bislang höheren Fahrzeugklassen vorbehalten waren. So verfügt die Studie über einen radargestützten Kollisionswarner, der das Risiko eines Auffahrunfalls verringern soll.

Die Erneuerung in der Kompaktklasse beginnt bei Mercedes bereits Ende 2011, wenn auf der IAA die nächste Generation der B-Klasse Premiere feiert. Die neue A-Klasse folgt 2012. Anders als bei der Studie wird es sie serienmäßig nur mit fünf Türen geben. Geplant sind aber auch ein Coupé, ein SUV und ein Shooting Brake. Preise stehen noch nicht fest, das aktuelle Modell kostet zurzeit ab 17.900 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden