Di, 22. Mai 2018

Tierschützer empört

07.04.2011 18:19

Ausgehungertes Kaninchen nagte sich durch Wand

Aus tristen Verhältnissen ist in Villach ein Kaninchen gerettet worden. Das Tier hatte von seiner Besitzerin kaum etwas zu fressen bekommen. Und weil der Magen knurrte, hat sich "Hoppel" auf der Suche nach Futter sogar durch eine Wand genagt!

So etwas sehen die Leute von der Villacher Tierrettung in letzter Zeit immer öfter: Eine vermüllte Wohnung, deren Mieter delogiert werden muss und der sich kaum um seine Haustiere kümmert. Solche Verhältnisse fanden die Tierschützer auch in der Wohnung einer Villacherin vor.

"Das Kaninchen lief frei in einem Zimmer herum, hatte aber kein Futter", erzählt Auguste Windisch vom Tierheim. "Es hatte ein Loch in die Wand genagt, wohl in der Hoffnung, etwas zum Fressen zu finden." Um das verängstigte und hungrige Langohr aus dem Loch zu locken, stellten die Tierretter einen Käfig mit Futter davor. Und diesem Menü konnte "Hoppel" nicht widerstehen.

von Serina Babka, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden