Di, 22. Mai 2018

Wegen Vorladung

07.04.2011 17:22

Arbeiter (42) geht mit Holzlatte auf Polizisten los

Als ihm Polizisten am Mittwochabend eine gerichtliche Vorladung zustellen wollten, ist ein St. Veiter ausgerastet: Er zerriss die Ladung, begann die Beamten zu beschimpfen und ging dann mit einer Holzlatte auf sie los. Schließlich prügelte er auf das Dienstauto ein. Der Tobende musste mit Pfefferspray gebändigt werden. Der St. Veiter wurde dann in das Gefangenenhaus eingeliefert.

Der beschäftigungslose Mann ist bereits seit Langem bei den Polizeiinspektionen St. Veit und Liebenfels bekannt. Er rastet nämlich immer wieder aus und wird anderen gegenüber aggressiv und bedrohlich. Ein Polizist aus St. Veit weiß: "Es hat schon öfter solche Auftritte beim Arbeitsmarktservice gegeben. Der Mann ist schwer vermittelbar, und so dreht er regelmäßig durch, wenn er wieder leer ausgeht. Dann beschimpft er die Leute, die beim AMS arbeiten."

Solche Auftritte, bei denen der 42-Jährige plötzlich einen Tobsuchtsanfall bekommt, ausfallend wird, herumschreit und auch droht, gab es mehrmals. "Sogar in der Bezirkshauptmannschaft gab es schon solche lautstarken Vorfälle", bestätigt Eduard Wurmitzer, Kommandant der Inspektion in Liebenfels.

Plakat mit Schmähungen gegen die Polizei
Dort gab es einen ganz kuriosen Vorfall. Wurmitzer: "Der Mann steht im Verdacht, ein Plakat mit Schmähungen gegen die Polizei angefertigt zu haben. Wir können ihm das aber nicht nachweisen. Er hat nämlich einen Zwillingsbruder. Und der könnte es ja auch gewesen sein."

von Serina Babka, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden