Mi, 23. Mai 2018

Streit ums Geld

07.04.2011 17:01

Messerschleifer wollte Kunden ungeniert abzocken

Das Angebot klang verlockend, das Geschäft mit einem fahrenden Handwerker endete jedoch im Streit: Als ein Messerschleifer nach getaner Arbeit bei einem Kunden in Mörbisch (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) abkassieren wollte, forderte der unverschämte Händler weit mehr als den vereinbarten Preis. Der Burgenländer wehrte sich, die Polizei schritt ein.

Ein 1.000 Euro teures Messerset, Sägeblätter und Werkzeug vertraute ein Mann aus Mörbisch einem fahrenden Handwerker an, der versprach, die Klingen günstig zu schärfen und zu härten. "Einen Tag später kam der Unbekannte zurück, übergab mir alle Messer, wollte aber plötzlich 300 Euro", ärgerte sich der Kunde. Ein Streit ums Geld entbrannte. Der Händler gab sich mit 50 Euro schließlich zufrieden.

Aufgrund von vielen Beschwerden und Betrugsfällen mit fahrenden Handwerkern griff die Polizei ein. "Wenn auch die Klingen nicht so gehärtet wurden wie versprochen, so kann dem Händler in diesem Fall letztlich kein strafrechtliches Delikt vorgeworfen werden", stellten die Beamten fest. Das Landeskommando warnt indes vor derartigen Geschäften und rät zu Vorsicht.

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden