Mo, 20. November 2017

Mängel beseitigen

07.04.2011 15:19

Masterplan soll Abwanderung in Steyr bremsen

Wie wird Steyr in zehn Jahren aussehen? Das alte Stadtentwicklungskonzept läuft Ende des Jahres aus, die Suche nach neuen Strategien ist angelaufen. Neben dem Ziel, die Lebensqualität zu erhalten, soll bis Jahresende auch ein Plan gegen die starke Abwanderung stehen.

Während Städte wie Linz und Wels in den letzten Jahren steigende Bevölkerungszahlen verzeichneten, leidet Steyr unter Abwanderung: Seit 2002 schrumpfte die Einwohnerzahl dort um 1.050 Personen.  "Schuld können sowohl die hohen Grundstückspreise im Vergleich zum Umland als auch ein mangelndes Dienstleistungsangebot sein", glaubt ÖVP-Stadtrat Markus Spöck.

Stadtchef Gerald Hackl (SPÖ) ist der Abwanderungstrend bewusst: "In Zukunft sollen Baugrundstücke nur mehr verkauft werden, wenn darauf gebaut wird. Jetzt besitzen viele ein Grundstück als Wertanlage. Sind mehr Baugründe am Markt, sinken auch die Preise."

Durchgesickert ist auch, dass im Rahmen des neuen Stadtentwicklungskonzeptes die städtischen Grünflächen erweitert und je nach Bedarf auch neue Sozialeinrichtungen wie Kindergärten, Schulen und Altenheime errichtet werden. "Die wesentlichen Mängel in Steyr konkret festzulegen, ist schwierig. Aber auf jeden Fall muss die Negativstimmung hier verschwinden", fordert FPÖ-Stadtrat Helmut Zöttl.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden