Do, 18. Jänner 2018

Köder für Hunde

07.04.2011 09:25

Füchse gefangen und gequält: Anzeige für Jäger

Ins Kreuzfeuer nehmen Tierschützer einen umtriebigen Jäger aus Oberrabnitz im Burgenland. Der Waidmann steht im Verdacht, Jungfüchse zu fangen und in einen winzigen Verschlag einzusperren, um mit dem verängstigten Wildnachwuchs Hunde scharf zu machen.

Für Empörung sorgt der Fall, seit ein entsetzter Tierfreund dem Verein "Vier Pfoten" Informationen zugespielt hatte. "Uns liegt eindeutiges Beweismaterial vor", erklärte Geschäftsführerin Johanna Stadler. Unter anderem zeigen Fotos einen verschreckten Fuchs, der - in einem winzigen Verschlag kauernd - unter erbärmlichen Verhältnissen gehalten wird.

Laut den Vorwürfen soll der Jäger bereits seit Jahren mittels Lebendfallen Jungfüchse einfangen, einsperren und als "Köder" zum Hundeabrichten missbrauchen.

"Brutales Ritual mit mutwilliger Tötung"
"Eine grausame Methode, die Wildtiere sind unnötigen Qualen ausgesetzt. Noch dazu endet dieses brutale Ritual mit der mutwilligen Tötung der Füchse, da diese nach der Einzelhaft in Dunkelheit keine Chance haben, dem Jagdhund zu entkommen", kritisiert Stadler.

Gegen den Beschuldigten wurde Anzeige erstattet. Bei einer Verurteilung drohen bis zu einem Jahr Haft. Stadler: "In einem offenen Brief werden wir Jagdfunktionäre auffordern, derartige Verstöße zu unterbinden."

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden