So, 19. November 2017

Hoher Schaden

06.04.2011 17:52

Motoren von FF-Booten im Visier von dreisten Dieben

Heimische Feuerwehren sind in der jüngeren Vergangenheit wiederholt das Opfer von Dieben geworden. Die Täter hatten es dabei jeweils auf die Motoren von Rettungsbooten abgesehen. Die FF Klosterneuburg wurde nach Angaben des Landesfeuerwehrkommandos vom Mittwoch zum inzwischen bereits fünften Mal bestohlen. Der Schaden allein in diesen Fällen: 25.000 Euro.

Laut Landeskommando lagen in Klosterneuburg aufgrund des großen Einsatzgebietes auf der Donau bisher stets drei Rettungsboote vor Anker - jetzt nicht mehr. Weil neuerlich ein etwa 5.000 Euro teurer und 40 PS starker Motor gestohlen wurde, wurden die Wasserfahrzeuge nunmehr aus dem Strom gehoben und bleiben im Hangar. Die Täter gingen stets mit einem Trennschleifer vor.

Motoren können nicht versichert werden
Opfer der dreisten Diebe sind in der jüngeren Vergangenheit auch die FF Korneuburg, Weins-Ysperdorf, Mautern und Marbach geworden. Bei einer weiteren Tat in Kritzendorf bei Klosterneuburg wurden die Täter vermutlich gestört und flüchteten ohne Beute, so das Landesfeuerwehrkommando. Weil die Motoren wegen des hohen Diebstahlrisikos nicht versichert werden könnten, müssten die Einsatzkräfte für den Schaden selbst aufkommen.

Erst in der Vorwoche sei eindrucksvoll unter Beweis gestellt worden, dass rasch einsetzbare Rettungsboote der Feuerwehr auch Menschenleben retten könnten, erinnerte das Landeskommando. Die Betriebsfeuerwehr Donauchemie im Bezirk Tulln barg einen ertrinkenden und bereits völlig unterkühlten Pensionisten aus der Donau (siehe Infobox). Das Einsatzboot der Feuerwehr sei im betriebseigenen Hafen gelegen und daher innerhalb weniger Minuten beim Opfer gewesen.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden