So, 18. Februar 2018

Nach Messermord

06.04.2011 17:14

Lokalaugenschein: "Notwehr-Version" unglaubwürdig

Mit einem Küchenmesser soll ein erst 17-jähriger Moldawier seinen 16-jährigen Freund nach einer durchzechten Nacht auf einem Feldweg bei Weigelsdorf (Bezirk Baden) getötet haben. Nach der Bluttat sprach der Verdächtige von Notwehr. Eine Version, die nun beim Lokalaugenschein erneut stark ins Wanken geriet.

Beleidigende Worte gegen Verwandte und ein Streit um eine eingeschlagene Schaufensterscheibe. Das sollen die Auslöser für den Messermord an einem Schüler aus Pottendorf gewesen sein. Seither hatte der Verdächtige, für ihn gilt die Unschuldsvermutung, den Kriminalisten eine Notwehr-Version aufgetischt. Allerdings gibt es zwei makabre SMS mit denen der 17-Jährige die Bluttat bereits zuvor angekündigt haben soll (siehe Infobox).

In schwarzer Lederjacke und mit Irokesen-Haarschnitt stellte er Mittwochnachmittag vor Kriminalisten, der Staatsanwältin, Tatortexperten etc. auf einem Feldweg den Messerangriff nach. Anhand einer Puppe zeigte Georg O., dass schon der erste der insgesamt 14 Stiche seinen Freund mitten ins Herz getroffen hatte.

von Christoph Matzl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden