Sa, 25. November 2017

„Uuund Action!“

08.04.2011 13:14

Schauspielerinnen übernehmen jetzt die Regie

Dunkle Sonnenbrille auf. Konzentrieren. Klappe. "Uuund Action!" Längst sind Schauspielerinnen und Popstars nicht mehr nur vor der Kamera aktiv - sie übernehmen immer öfter die Regie. Nach Madonna und Angelina Jolie geht nun auch Meg Ryan ihr Regie-Debüt an.

Mit romantischen Komödien wie "Harry und Sally" oder "Schlaflos in Seattle" ist Meg Ryan als Schauspielerin weltberühmt geworden. Jetzt will die 49-Jährige selbst einen Spielfilm drehen und die Drama-Komödie "Into the Beautiful" inszenieren. Das Skript von Anne Meredith dreht sich um ein Wiedersehen alter Freunde, ähnlich wie der Kultfilm "Der große Frust" (1983). Wendy Finerman, die zuvor Filme wie "Forrest Gump" und "Der Teufel trägt Prada" produzierte, ist als Produzentin an Bord.

Finerman zufolge sollen die Dreharbeiten im September in New York beginnen. Dies sei das "perfekte" Projekt für Ryan, sagte die Produzentin. "Sie ist treffsicher, lustig und einfühlsam." Sie werde Regie führen, aber selbst keine Rolle übernehmen.

Aniston führt Regie für guten Zweck
Auch Jennifer Aniston, die schon 2006 den Kurzfilm "Room 10" gedreht hat, versucht es wieder als Regisseurin. Diesmal für einen guten Zweck. Die 42-Jährige dreht einen Film zur Aufklärung über Brustkrebs. "Wir wollen mit diesen Filmen Menschen bewegen und denen, die an Brustkrebs leiden, die Kraft geben, diese Herausforderung mutig zu meistern", sagt die 42-Jährige. Im Rahmen der Aktion "Project Five" des TV-Senders Lifetime sind kurze Aufklärungsfilme geplant, bei denen neben Aniston auch Demi Moore und Alicia Keys Regie führen werden.

Barrymore macht Film über Single-Dasein
Singles aufgepasst: In ihrem neuen Film zeigt Drew Barrymore, wie man sich als Alleinstehende erfolgreich durchs Leben kämpft. Die 36-jährige Schauspielerin wird nach Angaben des "New York Magazine" in der romantischen Komödie "How to Be Single" Regie führen. Ähnlich wie bei vielen anderen erfolgreichen "Rom-Coms" ("Romantic Comedies") sind auch dieses Mal die Geschichten der einzelnen Protagonisten ineinander verwoben und werden parallel zueinander erzählt.

Mit Spannung erwartet wird die Premiere von Madonnas Film "W.E.". Die Popsängerin hat die Liebe zwischen dem englischen König Edward VIII. und der bürgerlichen Amerikanerin Wallis Simpson verfilmt. Madonna drehte dafür in New York. Angelina Jolie war im Vorjahr mehrere Wochen in der ungarischen Hauptstadt Budapest, um einen Film über die Liebesbeziehung zwischen einem Serben und einer Muslimin zu Beginn des Bosnienkriegs (1992-1995) zu drehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden