Mi, 21. Februar 2018

"Terrex 2012"

06.04.2011 12:54

Tirol veranstaltet 2012 Erdbeben-"Großübung"

Das Land Tirol wird im Mai nächsten Jahres nach zweijähriger Vorbereitung eine große Erdbebenübung unter dem Namen "Terrex 2012" durchführen. Mit Hilfskräften aus der Schweiz und Deutschland soll die grenzüberschreitende zivile und militärische Katastrophenhilfe geübt werden. Geprobt werden soll für eine etwaige "Großkatastrophe", sagte LHStv. Anton Steixner (ÖVP) am Rande einer Pressekonferenz. Der Großraum Innsbruck verzeichnete in den vergangenen Jahrzehnten 30 Prozent aller Erdbeben österreichweit.

"Wir haben derzeit zehn Erdbebenmessstellen, und unsere Erdbebendienste sind mit sämtlichen weiteren Dienststellen im gesamten Alpenraum vernetzt", verwies Steixner außerdem auf die derzeit bestehenden Strukturen.

Zufrieden zeigte er sich mit dem Tiroler Katastrophenmanagement nach dem Reaktorunglück in Japan. Eine "gewisse Gefährdung" sei schließlich auch in Tirol gegeben. Doch mit dem Strahlenfrühwarnsystem mit insgesamt 43 Messstellen sei man generell "sehr gut vorbereitet". Die Messstellen registrieren die radioaktive Belastung und schlagen sofort Alarm, sollte die natürliche Strahlung überschritten werden.

"Jetzt alles im Lot"
Außerdem würden die Lebens- und Futtermittelimporte aus Japan von der Lebensmitteluntersuchungsanstalt überprüft. "Dabei ist bis jetzt alles im Lot", beruhigte Steixner.

Das Land Tirol habe seit der Katastrophe in Japan vor allem seine Informationspolitik intensiviert. So würden interessierte Bürger zum Beispiel im Rahmen der "1. Tiroler Sicherheitstage" von der Abteilung für Zivil- und Katastrophenschutzabteilung über Katastrophenmanagement- und vorsorge informiert. Die Veranstaltung findet vom 8. bis zum 10. April in der Messe Innsbruck statt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden