Di, 21. November 2017

Vorwurf unklar

06.04.2011 10:45

Ermittlungen gegen Betriebsrat in Linzer Unternehmen

Gegen den Betriebsrat eines Linzer Unternehmens wird wegen finanzieller Ungereimtheiten ermittelt. Es hat in diesem Zusammenhang eine Durchsuchung des Betriebsratsbüros gegeben. Das bestätigten sowohl der Betroffene, der jede Schuld von sich weist, als auch das Unternehmen. Von der Staatsanwaltschaft gab es keine Auskunft.

In die Öffentlichkeit gekommen ist die Angelegenheit durch eine Presseaussendung der Freiheitlichen Arbeitnehmer, die eine lückenlose Aufklärung der "Gerüchte" um den Betriebsrat fordern. Auf Nachfrage konnten jedoch keine konkreten Angaben über mögliche Verfehlungen gemacht werden.

Unklarheit über Vorwurf
Der ins Gerede geratene Betriebsrat erklärte, er habe keine Ahnung, was ihm vorgeworfen werde. Er vermutet eine "Intrige", um eine Neuwahl der Belegschaftvertretung zu erreichen, von der sich eine andere politische Gruppierung Vorteile erhoffe.

Die Kasse des Betriebsrates, die nicht er, sondern der Kassier führe, sei von der Arbeiterkammer überprüft und für in Ordnung befunden worden.

Auch dem Präsidenten der Arbeiterkammer Oberösterreich, Johann Kalliauer, waren die Vorwürfe gegen den Betriebsrat unbekannt. Er konnte aber nicht ausschließen, dass bei einer Prüfung einer Betriebsratskasse ein Missstand nicht erkannt werde.

Der Chef des Unternehmens bestätigte nur die Bürodurchsuchung und Beschlagnahme von Akten. Da es sich um eine interne Angelegenheit der Belegschaftsvertretung handle, habe er keine weiteren Informationen. Er hoffe aber auf eine rasche Aufklärung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden