So, 25. Februar 2018

Radhelmpflicht

06.04.2011 09:40

Fachmann fordert: "Gut behütet" bis mindestens 18

Die Radhelmpflicht für Kinder bis zum zwölften Lebensjahr ist beschlossene Sache - doch ist sie eine Maßnahme, die steirischen Experten nicht weit genug geht. Der Chef der Grazer Kinderchirurgie würde die Ausweitung auf 18 Jahre begrüßen und hält sie auch in Höfen, auf Privat- oder Spielplätzen für äußerst sinnvoll.

300 Kinder landeten laut "Große schützen Kleine" im Vorjahr nach einem Radl-Crash im Krankenhaus. Laut Statistik erleiden 40 Prozent bei einem Unfall Kopfverletzungen, 10 Prozent davon tragen sogar bleibende Schäden davon. Und: Nur noch ein Drittel ist heute generell "behütet" - 2006 waren das 41 Prozent.

"Wenn ein gesundes Kind vom Rad fällt, auf die Intensivstation kommt und mit einem Gehirnschaden wieder hinausgeht, dann müssen wir die Sinnhaftigkeit einer Helmpflicht wohl nicht länger besprechen", so Chirurgiechef Prof. Michael Höllwarth. Der Fachmann begrüßt zwar die Einführung der Pflicht - "Studien belegen, dass damit die Zahl der Radler nicht ab-, sondern sogar zunimmt" - würde sich aber eine altersmäßige Ausweitung wünschen: "Bis 18 auf jeden Fall - dann, so denke ich, würde das so zur Gewohnheit werden, dass man auch später seinen Kopf schützt."

von Christa Blümel, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden