So, 18. Februar 2018

Neue Bewilligung

06.04.2011 09:22

Rettung für das Bunkermuseum am Wurzenpass?

Der "Kampf" um das Bunkermuseum am Wurzenpass geht weiter! Seit eineinhalb Jahren ist Initiator Oberst Andreas Scherer mit dem Verteidigungsministerium auf Kriegsfuß, ihm wurden die Bewilligungen für die geliehenen Kriegsgeräte entzogen, kürzlich wurde ihm auch der Zugang zum Museum verwehrt, die "Krone" berichtete ausführlich. Nun scheint aber eine Weiterführung des Museums möglich. Laut Ministerium hat ein Vereinsmitglied einen Antrag auf die nötigen Bewilligungen gestellt.

Scherer sprach im März von einer Bestrafungsaktion, man wolle ihn "fertigmachen", zumal ihm der Abtransport des geliehenen Kriegsgerätes verrechnet worden wäre, angeblich mit einer Summe von 276.000 Euro. Laut einer Aussendung des Verteidigungsministeriums habe Scherer beim Unterzeichnen des Leihvertrages allerdings akzeptiert, die Kosten für die Rückstellung bei Nichtverlängerung zu tragen.

Eine Kompromisslösung - eine Weiterführung des Bunkermuseums als Außenstelle des Heeresgeschichtlichen Museums - sei von Scherer torpediert worden, weil er entgegen den Willen der Fachabteilungen des Ministeriums die Liegenschaft am Wurzenpass gekauft habe.

Waffenrechtliche Bewilligungen entzogen
Da sich das Kriegsmaterial damit seit Ende 2009 auf Privatgrund befinde, sei nach dem Entzug der waffenrechtlichen Bewilligungen "zur vorübergehenden Sicherstellung des Kriegsmaterials" die Liegenschaft in den Besitz des Bundes übernommen worden, ausgeübt durch das Militärkommando Kärnten. Dies diene auch dem Schutz des Betreibers vor strafrechtlicher Verfolgung wegen "bewilligungsloser Innehabung von Kriegsmaterial".

Man sei aber daran interessiert, dass das Museum weiterbestehe, hieß es im Ministerium. Daher habe man den Vorschlag gemacht, dass ein anderes Vereinsmitglied als Betreiber auftreten solle. Derzeit wird die Causa geprüft. Sollte es dabei keine Einwände mehr geben, werde man die nötigen Bewilligungen erteilen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden