Fr, 25. Mai 2018

Enteignung droht

05.04.2011 18:04

Trotz Widerstand: Im Juli beginnt Bau der Umfahrung B50

Heftiges Tauziehen herrscht rund um die geplante Umfahrungsstraße B50. Die Esterházy-Betriebe hatten angekündigt (siehe Infobox), ihre Gründe in Schützen und Donnerskirchen dafür nicht zu verkaufen. Das Land will hingegen keinesfalls von der Trasse abrücken. Trotz drohender Enteignung werde der Bauzeitplan eingehalten, heißt es.

"Die Entscheidung ist nicht leicht gefallen", betont Stefan Ottrubay von den Esterházy-Betrieben. Doch wichtige Argumente würden gegen die Grundstücksverkäufe sprechen: "Seit dem Bau der S1 um Wien und dem Lkw-Fahrverbot am Westufer des Neusiedlersees hat sich die Verkehrslage in Schützen beruhigt. Zudem verlangt eine Umfahrung in diesem wertvollen Naturgebiet ein umfassendes Umweltverfahren samt Mitspracherecht der Betroffenen."

Auf den Zeitplan der Projektbetreiber habe der Verkaufsboykott keine Auswirkungen, sagt Landesrat Helmut Bieler: "Es handelt sich hier um eine Straße im öffentlichen Interesse, alle nötigen Beschlüsse wurden gefasst." Kommt es zu keiner Einigung mehr, wird enteignet und der ortsübliche Preis für die Flächen bezahlt. 85 Prozent der Grundeigentümer haben laut Bieler bereits eingewilligt. Dem Baustart – voraussichtlich im Juli – stehe nichts im Wege.

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden