Di, 22. Mai 2018

Energieverbrauch

05.04.2011 16:40

Sloweniens "Atom-Aus" scheitert nicht an Alternativen

Die Welle an Protesten gegen den grenznahen Risiko-Reaktor in Krko reißt auch Wochen nach dem Atom-Schock von Japan nicht ab. Aber wäre ein Ausstieg Sloweniens aus der Atomenergie überhaupt machbar und welche Folgen hätte die Stilllegung des Meilers? Experten haben sich mit diesen Fragen beschäftigt.

Mit einer elektrischen Leistung von fünf bis 5,6 Terawattstunden (TW/h) könnte der Reaktor in Krko locker den gesamten Strombedarf Kärntens (3,956 TW/h im Jahr 2009) decken. "Niemand weiß, wie gut oder wie schlecht die AKW an der Grenze wirklich sind. Wenn Krko vom Netz ginge, würde das vor allem den Stromfluss vom Norden Europas in den Süden, wo es an Energie fehlt, verstärken und die Netze in Bedrängnis bringen", erklärt Johann Mayer von der E-Control.

Alleine mit erneuerbarer Energie wäre der Ausstieg laut dem Volkswirtschaftsexperten mittelfristig aber nicht zu bewerkstelligen. Er sieht vor allem Gaskraftwerke als möglichen Ersatz. Zum Vergleich: Die Produktion des in Klagenfurt geplanten GDK wird mit 2,4 TW/h beziffert.

Größere AKW-Stilllegungen, wie sie in Deutschland geplant waren, würden kurzfristig Preissteigerungen von 25 bis 30 Prozent bedeuten, heißt es es bei der E-Control. Leistungsstarke Gas- und Kohle-Kraftwerke, die jedoch große CO2-Emmissionen nach sich ziehen, bilden das Ausstiegsszenario.

von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden