Mi, 23. Mai 2018

Mit dem Tod gedroht

05.04.2011 15:32

Pensionistin von Maler um 74.000 Euro geprellt

Eine 53-jährige Frau aus dem Bezirk Spittal ist Opfer eines Betrügers worden. Der Mann hatte im Jahr 2009 immer wieder Malerarbeiten bei der Frau durchgeführt. Bis Jänner 2011 soll er der gutgläubigen Frau insgesamt mehr als 74.000 Euro herausgelockt haben.

Seine Firma sei in Konkurs und er lebe in Scheidung, klagte der 46-jährige Maler sein Leid und bat die Pensionistin, ihm Geld zu leihen. Im November 2009 kam sie seinen Bitten nach und gab ihm erstmals 500 Euro Bargeld. Den "Deal" ließ sie sich auf einem Zettel mit seiner Unterschrift bestätigen. In weiterer Folge meldete sich der Mann immer öfter und fragte um Geld. Dieses brauche er für eine Wohnung, ein Auto und ein Kaffeehaus, das er in Tschechien eröffnen wolle.

Mann drohte Pensionistin umzubringen
Die Pensionistin zeigte Mitgefühl und gab dem Mann immer wieder Geldbeträge zwischen 2.000 und 8.000 Euro. Dieses Geld stammte von ihrem Sparkonto. Im Laufe der Zeit wurde die Pensionistin aber doch stutzig. Weil der Mann damit drohte, sie und sich selbst umzubringen, wenn sie zur Polizei gehe, gab sie ihm aus Angst aber wieder Geld. Erst im Jänner 2011 hörte der Spuk auf. Die Polizei wurde in der Causa eingeschaltet.

Der Arbeiter ist geständig, sich in Summe zumindest 60.000 Euro von der Pensionistin geborgt zu haben, obwohl er nicht wusste, ob er je etwas zurückzahlen könne. Das geborgte Geld soll er laut Eigenangaben bei Verhandlungen für Firmen- und Wohnungsübernahmen aufgebraucht haben. Er habe lediglich einen kleinen Teil davon für seinen Lebensunterhalt verwendet.

Die von der Frau angegebenen Drohungen und Nötigungen stritt der Arbeiter ab. Er wird auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden