Sa, 24. Februar 2018

Vom Freund versetzt

05.04.2011 15:08

16-Jährige erfindet aus Liebeskummer Raubüberfall

"Vier Männer mit Strumpfmasken haben mich überfallen und mir eine Kette, ein Sackerl mit Kleidung und Geld geraubt" - das zeigte eine 16-Jährige vergangene Woche an. Doch die Grazer Raubgruppe konnte das Lügenkonstrukt entwirren. Der Lehrling hatte den Überfall aus Liebeskummer erfunden.

Gegen 14 Uhr war die Grazerin vergangenen Donnerstag zur Bim-Endstation Mariatrost gefahren. Bevor sie dort jedoch, wie üblich, ihre Arbeitskollegin abholte, wollte sie sich mit ihrem 26-jährigen Freund treffen. Doch der konnte oder wollte nicht kommen.

Als dann eineinhalb Stunden später ihre Kollegin vorfuhr, stieg das Lehrmädchen weinend ins Auto. "Ich bin überfallen worden", schluchzte sie. Gemeinsam mit ihrem Chef, einem Zahnarzt, wurde dann beschlossen, Anzeige zu erstatten. Die Grazer Raubgruppe übernahm den dubiosen Fall.

Geständnis bei dritter Einvernahme
Bei der dritten Einvernahme legte die 16-Jährige dann ein Geständnis ab. Die teure Goldkette ihrer Mutter - ein Hochzeitsgeschenk - hatte die Jugendliche verloren, genauso wie das Sackerl mit der Arbeitskleidung. Und zu guter Letzt wollte auch ihr Freund sie nicht sehen, den die Grazerin sogar des Raubüberfalles bezichtigt hatte.

Der Lehrling wurde wegen Falschaussage, Verleumdung und Vortäuschung einer Straftat auf freiem Fuß angezeigt, so Bezirksinspektor Wolfgang Kostelenski.

von Eva Molitschnig, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden