Mo, 28. Mai 2018

Neue Plage droht

05.04.2011 10:20

Borkenkäfer richten Schaden über 53 Millionen Euro an

Vor nunmehr drei Jahren ist der Sturm "Paula" über Kärnten hinweggefegt und hat in den Wäldern katastrophale Schäden angerichtet. In vielen Regionen konnte das Bruchholz noch nicht aufgearbeitet werden – ein idealer Nistplatz für Borkenkäfer. Experten warnen daher, dass diese kleinen Insekten sich heuer wieder massenhaft vermehren und riesige Schäden anrichten könnten.

Auch aufgrund des gesunkenen Holzpreises haben viele Landwirte ihre "Sparkasse", wie die Wälder genannt werden, nicht angerührt. Doch in den vergangenen Wochen ist der Preis wieder angestiegen. Mit ein Anreiz für Forstarbeiten. Darüber hinaus sind die Waldbesitzer verpflichtet, zur Bekämpfung der Borkenkäfer das Schadholz aufzuarbeiten. Laut Forstgesetz drohen ansonsten sogar Strafen bis zu 7.300 Euro!

Laut Hubert Kügler von der Landesforstdirektion würde ein Zuwarten bei der Aufarbeitung von Schadholz das Schadensausmaß durch Käfer vervielfachen. Vom Agrarreferat gibt es für die Arbeiten eine zusätzliche Förderung von 1,3 Millionen Euro.

Gesamtschaden: 53 Millionen Euro
Immerhin sind seit 1992 in Kärnten 2,6 Millionen Festmeter von den gefräßigen Insekten geschädigt worden. Allein im Katastrophenjahr 1993 waren es 350.000 Festmeter. Der Gesamtschaden beträgt 53 Millionen Euro. Besonders gefährdet sind Fichtenwälder unter 800 Metern Seehöhe, vor allem in Unterkärnten.

von Martin Radinger, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden