Sa, 24. Februar 2018

Simonhöhe gerettet

05.04.2011 10:04

Wintersportgebiete müssen ums Überleben kämpfen

Immer weniger Skifahrer, sinkende Einnahmen: Kärntens "Liftkaiser" haben hart zu kämpfen, und um einige Skigebiete steht’s gar nicht gut! Auch auf der Simonhöhe ist man mit 3,5 Millionen Euro Schulden in den Konkurs geschlittert. Dort will man aber trotzdem weitermachen, und zwar nach der Devise "gesundschrumpfen".

"Wir können mit unseren Einnahmen die Ausgaben wieder selbst bezahlen", ist Bürgermeister und Simonhöhe-Geschäftsführer Dietmar Rauter begeistert. Verständlich, denn ganze zehn Jahre lang schrieb man nur rote Zahlen, bis der Konkurs der letzte Ausweg war. Ein weiterer drastischer Schritt: Der Sessellift wurde stillgelegt, kommende Woche wird er endgültig abgebaut und an den Bestbietenden verkauft.

Schon im vergangenen Winter waren auf der Simonhöhe nur noch die "Schlepper" in Betrieb. "Trotzdem haben wir 3.000 Fahrten mehr verbucht", so Rauter, der die Simonhöhe als "leistbares Familienskigebiet positionieren will". Finanzlandesrat Harald Dobernig ist mit der Lösung sehr zufrieden: "Der Fortbestand der Simonhöhe ist gesichert."

Zukunft der Innerkrems ungewiss
Doch es gibt noch einige andere Wintersportgebiete, um die es nicht gerade gut steht. So ist die Zukunft der Innerkrems noch ungewiss. Wie berichtet, musste das Land im Vorjahr mit 230.000 Euro einspringen, um die vergangene Saison zu retten. Dobernig: "Wir haben inzwischen einen Investor!" Auch der Innerkrems-Bergbahnen-Mehrheitseigner Franz Kohlmayer ist an einer Lösung interessiert und dafür sogar bereit, die Mehrheitsanteile abzugeben.

Auch Verditz hat zu kämpfen
Zu kämpfen hat man auch auf dem Verditz. "Unser Vertrag mit dem Land läuft mit Jahresende aus. Bis dahin ist der Betrieb gesichert. Was dann geschieht, steht in den Sternen", so Betreiber Wolfgang Löscher. Am Verditz sind es jedoch nicht finanzielle Probleme. Vielmehr läuft die Konzession für die erste Lift-Sektion ab.

von Hannes Wallner, Kärntner Krone
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden