Di, 22. Mai 2018

Skandalöses Video

05.04.2011 10:07

"Kindsschnitzel": Jetzt ermittelt der Staatsanwalt

Den Machern des skandalösen Videos über die Zubereitung von "Kindsschnitzel" (siehe Infobox) ist der Staatsanwalt auf den Fersen. Villachs Vizebürgermeisterin Wally Rettl erstattete Anzeige wegen des Verdachts der Verharmlosung von Kannibalismus.

Das grauenhafte Machwerk zeigt, wie berichtet, die Zubereitung von Speisen aus dem Fleisch vom "Kärntner Blondkind" und demonstriert die Aufteilung der einzelnen Fleischteile eines Kindes und eines Babys. Villachs FPK-Vizebürgermeisterin Wally Rettl reicht es: "Ich erstattete gegen alle Beteiligten Anzeige wegen des Verdachtes der Verharmlosung von Kannibalismus und Kindesmord."

Rettl über ihre Gründe, den Staatsanwalt einzuschalten: "Da uns fast täglich Horrormeldungen über Kindesmissbrauch erreichen, halte ich es für ein pervertiertes Überschreiten der Freiheit der Kunst, derartige Szenarien auch nur anzudenken."

von Fritz Kimeswenger, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden