So, 27. Mai 2018

Zu viel verlangt

05.04.2011 10:01

Google-Produktchef geht am ersten Tag von Pages Rückkehr

Gleich der erste Tag von Google-Gründer Larry Page (im Bild) an der Konzernspitze hat eine Veränderung im Top-Management gebracht. Produktchef Jonathan Rosenberg kündigte am Montag seinen Rückzug in den kommenden Monaten an. Page habe von der Chefetage eine langjährige Verpflichtung eingefordert, sagte Rosenberg der Zeitung "San Jose Mercury News".

Da er schon lange vorgehabt habe, das Unternehmen im Jahr 2013 zu verlassen, wenn seine Tochter ans College geht, habe er ein solches Versprechen nicht abgeben wollen.

Der 49-jährige Rosenberg war seit 2002 bei Google und galt in seiner Schlüsselposition als einer der einflussreichsten Manager des Internet-Giganten. Als Produktchef beaufsichtigte er die Teams, die die diversen Google-Dienste entwickeln und vermarkten.

Page war am Montag nach fast zehn Jahren an die Konzernspitze zurückgekehrt. Der langjährige Konzernchef Eric Schmidt wechselte an die Spitze des Verwaltungsrates.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden