Mi, 21. Februar 2018

Straße bald kaputt?

04.04.2011 17:18

Lkws mit Schutt aus Eisenstadt sorgen für Ärger an Grenze

Der Ausbau des Landesgerichts in Eisenstadt hat Auswirkungen bis nach St. Margarethen hinaus - denn tonnenweise wird Aushubmaterial von der Baustelle in der Landeshauptstadt per Lkw zu einer Deponie in Richtung Grenzübergang transportiert. "Zu Spitzenzeiten rauscht im Viertelstundentakt ein voll beladener Laster an uns vorbei", klagen Anrainer.

Doch nicht nur der zusätzliche Schwerverkehr und die Lärmbelastung machen den betroffenen Bewohnern zu schaffen. "Im Frühling wird die Straße zur Grenze vermehrt von Sportlern und Familien benutzt. Oft fahren Lkw-Lenker auf der Route schneller als die erlaubten 70 km/h an den Passanten vorbei", so besorgte Anrainer.

Jetzt haben sich die Freiheitlichen in St. Margarethen des Problems angenommen. "Strengere Kontrollen der Polizei sollen für mehr Sicherheit sorgen", fordert FP-Mann Heinz Raschl.

"Etliche Lkws scheinen zudem überladen zu sein, herabfallende Erd- und Gesteinsbrocken werden zur Gefahr für Spaziergänger", weiß der Ortspolitiker aus Gesprächen mit Bürgern: "Deshalb sollte nicht nur das Tempolimit, sondern auch die Gewichtsbeschränkung genau überprüft werden. Denn durch überladene Lkws wird die ohnehin desolate Straße nicht besser."

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden