Sa, 18. November 2017

Um 41,5 Mio. Euro

04.04.2011 13:22

Letztes Teilstück der Westautobahn wird saniert

Die Generalsanierung des letzten "alten" Teilstückes der Westautobahn (A1) zwischen Vorchdorf und Steyrermühl beginnt demnächst. Sie soll bis Herbst 2012 fertiggestellt werden. Ebenso der bereits im August 2010 begonnene Neubau der anschließenden Traunbrücke. Das berichteten Landeshauptmannstellvertreter Franz Hiesl (ÖVP) und der Geschäftsführer der Asfinag Service GmbH Rainer Kienreich am Montag in Ansfelden.

Der etwa 50 Jahre alte, rund zehn Kilometer lange Streckenabschnitt soll erneuert und von 11,5 auf 12,25 Meter verbreitert werden. Als Kosten dafür nannte die Asfinag 41,5 Millionen Euro. Für die neue Traunbrücke sind 13 Millionen Euro veranschlagt. Damit soll der 1996 begonnene flächendeckende Neubau der 112 Kilometer Westautobahn in Oberösterreich mit Ausnahme von zwei Brücken im Bereich Mondsee abgeschlossen sein.

Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen nach dem Umlegen des Verkehrs Anfang Mai. Damit will die Asfinag Behinderungen für den Ferienreiseverkehr zu Ostern verhindern. Auch danach soll ein Baustellenmanagement dafür sorgen, dass der Verkehr flüssig und unfallfrei bleibt. Der Zeitverlust darf demnach auf 100 Kilometern nicht mehr als fünf Minuten betragen, so Kienreich.

Sicherheit gestiegen
Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden in Baustellenbereichen sei in den vergangenen zehn Jahren von 170 auf 60 gesenkt worden. Durch die Verbesserungen im Autobahnnetz sei es seit 2004 gelungen, dort die Zahl der Verkehrstoten von 170 auf zuletzt 87 zu senken, rechnete er vor.

Teurer Winter
Zu den Frostschäden nach dem abgelaufenen Winter teilte Kienreich mit, dass sie soeben erhoben würden. In einem Normalwinter würden 100.000 Tonnen Streugut verwendet, heuer seien es 150.000 Tonnen gewesen. Damit seien auch vermehrte Schäden zu erwarten. Hiesl rechnet mit 6,2 Millionen Euro Aufwand für die Behebung von Frostschäden auf den oberösterreichischen Landes- und Bundesstraßen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden