Di, 21. November 2017

Fühlt sich geehrt

04.04.2011 10:18

US-Sängerin Janet Jackson kommt zum Life Ball

US-Sängerin Janet Jackson kommt am 21. Mai zum Life Ball nach Wien. Die jüngere Schwester von Michael Jackson engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich bei der US-Aidsforschungsstiftung "Foundation for AIDS Research" (amfAR) und ist im Zuge dieser Tätigkeit international aktiv. "HIV/Aids nimmt pandemische Ausmaße an, die unsere sofortige und fortwährende Aufmerksamkeit benötigt", so die Sängerin.

Janet Jackson wird einen Tag vor dem Ball mit der viermotorigen DC6 des Life Ball-Sponsors Red Bull aus Cannes anreisen. Am Samstag, den 21. Mai, wird sie zunächst in ihrer Funktion als Vorsitzende der AIDS-Solidarity-Gala im Zeremoniensaal der Wiener Hofburg beiwohnen, danach wird die Sängerin den Life Ball besuchen.

"Aids ist zwar in den Medien vertreten, jedoch nicht mehr so häufig, aufklärend und mahnend, wie es sein sollte. Wir sind sehr stolz und dankbar, dass Janet Jackson dem 19. Life Ball ihre Stimme und Popularität leiht, um im dreißigsten Jahr nach der Entdeckung des Virus auf die noch teils immer dramatische HIV/Aids Situation z.B. in Osteuropa und Asien aufmerksam zu machen", sagt Life-Ball-Vater Gery Keszler.

Popstar: "Ich fühle mich geehrt"
Durch die Kombination von Therapien sei HIV zwar behandelbar, jedoch gebe es immer noch keine Heilung, sagte Janet Jackson. "HIV breitet sich nach wie vor in besorgniserregender Geschwindigkeit aus und stellt sowohl in den USA wie auch im Ausland eine kontinuierliche Gefahr dar", so die Sängerin. "Aus diesem Grund fühle ich mich geehrt, amfAR und Life Ball zu unterstützen, um diese Krankheit wieder stärker ins Bewusstsein zu bringen und die dringend benötigten finanziellen Mittel für ihre Arbeit aufzubringen."

Seit 2005 unterstützt Aids Life, der Trägerverein hinter dem Life Ball, finanziell das Treat Asia Programm der amfAR. Dabei handelt es sich um ein Netzwerk von medizinischen Einrichtungen, das einen sicheren und effektiven Zugang zur Behandlung von HIV/Aids im asiatischen und pazifischen Raum gewährleistet. Da diese Region unter akutem Ärztemangel leidet, ist das primäre Ziel des Programms, medizinisches Fachpersonal auszubilden, um Betroffenen angemessene Behandlung zu ermöglichen. Im Jahr 2006 entwickelte amfAR gemeinsam mit Aids Life eine Ausweitung des Treat Asia Projekts. Dieses wird seither mit rund 500.000 Euro jährlich unterstützt.

Hymne für Aidskranke
Janet Jacksons Titel "Together Again" wurde 1997 zur Hymne für all jene, die an Aids erkrankt sind, deren Familien und Freunde. "Ich glaube nicht an die Endgültigkeit des Todes, ich wollte über Freunde schreiben, die an Aids gestorben sind, ohne jedoch traurig zu sein. Ich wollte ihren Geist hochleben lassen. Ich bin glücklich, dass 'Together Again' eine Bestätigung dafür ist, dass die Energie der Liebe niemals sterben wird." Ein Teil des Verkaufserlöses wurde an amfAR gespendet.

Janet ist das jüngste Mitglied der Jackson-Familie und seit über 25 Jahren im Film- und Musikbusiness erfolgreich tätig. Mit mehr als 130 Millionen verkauften Tonträgern gilt sie als eine der erfolgreichsten Interpretinnen der 90er-Jahre. In der amerikanischen Musikindustrie ist sie mit 26 Millionen verkauften Alben an elfter Stelle in der Rubrik "meistverkaufte Platten" gelistet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden