Sa, 17. Februar 2018

Protest geht weiter

04.04.2011 08:10

Jemen: 400 Verletzte bei Zusammenstößen

Im Jemen sind am Montag bei neuerlichen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten mehr als 400 Menschen verletzt worden. In der am Roten Meer gelegenen Stadt Hudaida habe die Polizei scharf geschossen und Tränengas eingesetzt, wie Augenzeugen berichteten. Zudem hätten Polizisten in Zivil Steine auf Demonstranten geworfen.

Seit Wochen gehen immer wieder Menschen gegen, aber auf für den seit 32 Jahren regierenden Präsidenten Ali Abdallah Saleh auf die Straße. Anrainer berichteten, in den frühen Morgenstunden hätten mehrere Tausend Menschen gegen die Niederschlagung von Demonstrationen in Taiz protestiert, wobei am Sonntag zwei Menschen getötet und Hunderte verletzt wurden. "Sie haben sich in der Nähe des Sitzes der Provinzregierung versammelt und zogen dann zum Präsidentenpalast", sagte ein Augenzeuge. "Aber die Polizei hat sie gestoppt. Sie hat in die Luft geschossen und Tränengas eingesetzt."

Saleh verfügt über mehrere Präsidentenpaläste im Land. Am Montag hielt er sich sehr wahrscheinlich nicht in Hudaida auf, sondern in seinem Palast in der Hauptstadt Sanaa.

Am Sonntag hatte Saleh zu einem Ende der Gewalt aufgerufen. Es gab allerdings keine Anzeichen dafür, dass der 68-Jährige sich bald von seinem Posten zurückzieht. Oppositionskreisen zufolge will Saleh im Amt bleiben, bis gegen Ende des Jahres der Präsident und das Parlament neu gewählt worden sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden