Fr, 15. Dezember 2017

Linz AG topmodern

03.04.2011 16:14

"Big Brother" überwacht Strom, Gas und Öffis

"Das Herz der Linz AG", so nennt Generaldirektor Alois Froschauer die Netzleitzentrale des städtischen Linzer Infrastrukturkonzers, die mit neuester Hochtechnologie adaptiert worden ist. Das gesamte Strom- und Gasnetz sowie alle "Öffis" der Linz AG werden von hier aus rund um die Uhr gesteuert und überwacht.

Erfahrene Mitarbeiter beobachten mit geschulten Augen permanent die vielen Bildschirme. In der Energieleitzentrale werden 140.000 Netzelemente und 35.000 Datenpunkte des 7.818 Kilometer langen Stromnetzes der Linzer AG fernüberwacht und gesteuert.

"25.000 Hochspannungsschalthandlungen pro Jahr werden hier abgewickelt. Und im Falle von rund 400 Störungen jährlich, davon 100 mit Unterbrechung der Stromversorgung, leiten unsere Männer blitzschnell Notfallmaßnahmen zur Stromversorgung ein", erläutert Fritz Eidenberger, Geschäftsführer der Linz Strom GmbH. Ähnlich das Szenario in der daneben liegenden Gasleitzentrale: 2.014 Kilometer Rohr- und 252 Kilometer Fernwärmenetz werden hier überwacht.

"Terror- und hackersicher"
In der Verkehrsleitzentrale zeigen blinkende Punkte an, wo die 49 Straßen-, sechs Bergbahnen und die 107 Busse gerade unterwegs sind. Zur gesamten Flotte besteht auf Knopfdruck Sprechverbindung. Die unterirdische Video-Tunnelüberwachung der Tram sei ein wichtiger Sicherheitsaspekt, betont der zuständige Vorstandsdirektor Erich Haider.

Linz AG-Generaldirektor Alois Froschauer öffnet der "Krone" auch das "Allerheiligste" der drei Millionen Euro teuren Einsatzzentrale – das im Keller verborgene Rechenzentrum, versorgt durch ein eigenes Glasfasernetz. "Terror- und nach heutigen Erkenntnissen auch vor Hackern sicher", betont Walter Vetr, der Leiter der Leitzentrale.

von Max Stöger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden