Di, 20. Februar 2018

Brand in Gai

03.04.2011 16:38

Feuer zerstört Wohnhaus aus dem 17. Jahrhundert

Durch einen Brand ist in der Nacht auf Sonntag südwestlich von Trofaiach in der Gemeinde Gai (Bezirk Leoben) ein Bauernhaus zerstört worden, das im 17. Jahrhundert - 200 Jahre, bevor der Ort seinen Namen bekam - errichtet worden war. Entfacht wurde das Feuer durch eine überhitzte Herdplatte. Die Bewohner konnten sich zum Glück rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Nach dem derzeitigen Erhebungsstand kam der Frühpensionist Harald R. (44) - er ist der Sohn der Besitzerin - gegen 1 Uhr von einer Lokaltour in Trofaiach nach Hause und legte sich im ersten Stock in seiner Wohnküche schlafen. "Eine Stunde danach wurde er durch ein Knistern geweckt", schildert ein erhebender Beamter, "im Bereich der Essecke war ein Feuer ausgebrochen."

Sohn versuchte noch, das Feuer zu löschen
Durch die Geräusche wurden im Parterre auch die 81-jährige Theresia R. und ihr Freund Alois H. (76) wach. Beide retteten sich unverletzt ins Freie. In der Zwischenzeit versuchte der Sohn, das Feuer mit Wasser zu löschen. Er konnte aber nur den Inhalt von zwei Kübeln ausleeren, dann gab er wegen der enormen Hitze auf. Erst 38 Feuerwehrleute erstickten die Flammen.

Ruine nicht bewohnbar
Das Gebäude wurde zerstört, übrig blieb eine Ruine, die nicht mehr bewohnt werden kann. Die Hausbewohner sind bis auf Weiteres bei Verwandten einquartiert. Ausgelöst wurde das Feuer durch eine überhitzte Herdplatte. Aber wer hatte sie eingeschaltet? Der Steirer weiß es nicht. Ob der Schaden durch eine Versicherung ausreichend gedeckt ist, steht noch nicht fest.

von Manfred Niederl, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden