Sa, 16. Dezember 2017

Ärger im Spital

03.04.2011 11:03

Ex-Chef: "Mutwillige Zerschlagung der Herzchirurgie"

Per Rundumschlag-Brief an die Landesregierung hat Prof. Felix Unger seinen Abgang in den Ruhestand mit ziemlichem Trommelwirbel inszeniert: Die Herzchirurgie der Salzburger Universitätsklinik (SALK) würde in der Frage seiner Nachbesetzung für ähnliche Turbulenzen sorgen wie die Neubesetzung der Gynäkologie. Landeschefin Gabi Burgstaller sieht das anders.

Für Unger, offiziell mit 1. April in (Un-)Ruhe-Stand getreten, wird das derzeitige Sittenbild der SALK auch mit der Frage seiner Nachfolge belastet. Er sieht in einem nicht nachvollziehbaren Vorstandsbeschluss vom Herbst 2010 eine "mutwillige Zerschlagung der Herzchirurgie". Diese Überzeugung hat er laut Verteiler der halben Landesregierung brieflich mitgeteilt.

Nachfolger-Beschluss in Nacht- und Nebelaktion gefasst
Man müsse wissen, dass der Beschluss in einer Nacht- und Nebelaktion zwischen Dr. Rühle und Doz. Stanger zustande gekommen sei, ohne Rücksprache mit ihm oder Ärzten der Herzchirurgie. Auch sei das ohne Wissen vom ärztlichen Direktor Heinrich Magometschnigg und zudem in dessen Abwesenheit vollzogen worden.

Aus Ungers Sicht dient das dazu, den bestgeeigneten Nachfolger Prof. Otto Dapunt zu verhindern, weil auch Intensiv- und Intermediate-Station der Herzchirurgie künftig der Anästhesie zugeordnet werden sollten. Was auch Magometschnigg aus fachlicher Sicht ablehne. Unger nach jahrzehntelanger Tätigkeit als Primar: "Ohne dieses Kernstück ist ein Arbeiten nicht möglich. Ich weiß, wovon ich rede."

Burgstaller: "Es gibt keinen Handlungsbedarf"
Landeshauptfrau Gabi Burgstaller bleibt entspannt: "Ich sehe das nicht so wie Unger, es gibt keinen Handlungsbedarf." Was sie ärgert: "Scheidende Primarii können ihre Nachfolger nicht aussuchen", dürften sich nicht dauernd einmischen. Über diese "Nebengeräusche" soll auch die Regierung beraten.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden