So, 18. Februar 2018

Grenzenlose Hilfe

02.04.2011 11:55

Lebensmüder Grazer von Online-Golfpartner gerettet

Dank eines 41-jährigen Angestellten aus Duisburg ist 960 Kilometer südöstlich - in Graz - ein Menschenleben gerettet worden! Beim Online-Golfen, zu dem ein Chat-Programm gehört, hatte ein 42-jähriger Steirer seinem deutschen Gegenspieler in der Nacht auf Mittwoch mitgeteilt, dass er sterben wolle. Ein Wettlauf gegen die Zeit begann...

Der Deutsche, der die ganze Nacht mit dem ihm sonst unbekannten Österreicher gespielt und gechattet hatte, meldete sich um 6 Uhr aufgeregt bei der Duisburger Polizei: Sein Spiel-Partner habe ihm online mitgeteilt, dass er jetzt seinem Leben "ein Ende setzen" wolle!

Per Nickname ausgeforscht
Anhand des Nicknames, den sie auch in der Internet-Verkaufsplattform eBay fanden, gelang es Experten schließlich, die Adresse des Lebensmüden auszuforschen. Sie führte zu einer Parterrewohnung in der steirischen Landeshauptstadt.

Um 10.50 Uhr wurde die Grazer Polizei aktiv. "Zuerst haben wir versucht, den Mann telefonisch zu erreichen", schildert ein erhebender Beamter, "aber es gab keine Reaktion. Daraufhin hat die Feuerwehr in unserem Beisein die Wohnungstür aufgebrochen."

Überdosis Tabletten geschluckt
Der 42-Jährige hatte eine Überdosis Tabletten geschluckt und war nicht mehr ansprechbar - doch es war noch nicht zu spät. Der Grazer befindet sich nun in der Sigmund-Freud-Klinik.

von Manfred Niederl, Klaus Loibnegger (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden