So, 20. Mai 2018

Mitsamt Munition

01.04.2011 20:29

US-Kampfjet über Deutschland abgestürzt

Nur knapp einer Katastrophe entgangen ist ein kleiner deutscher Ort beim Absturz eines US-Kampfjets. Das mit scharfer Munition beladene Modell der Baureihe "A10 Thunderbolt" (Spitzname: Warzenschwein) war am Freitag nur 300 Meter neben dem Örtchen Laufeld in Rheinland-Pfalz am Boden zerschellt. Der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten. Die "A10 Thunderbolt" ist derzeit auch in Libyen im Einsatz.

"Wir sind wohl knapp einer Katastrophe entgangen", sagte Karl-Josef Junk, Bürgermeister des betroffenen Ortes Laufeld. Laut Medienberichten habe es bereits vor dem Absturz einen lauten Knall gegeben. "Der ist sogar noch übers Dorf rübergeflogen und hat noch mal durchgestartet, um die Schnauze hochzuziehen", so ein Augenzeuge. Anwohnern zufolge soll das Flugzeug aber kurz danach Feuer gefangen haben. Die genaue Absturzursache ist derzeit noch unklar.

Über die Bewaffnung des Jets wurden unterschiedliche Angaben gemacht. Einige Medien sprachen von zwei Raketen und 1.000 Schuss Munition, andere von ausschließlich 11.000 Schuss Munition. Da die "A10 Thunderbolt" vorwiegend zur Bekämpfung von Panzern eingesetzt wird, ist es möglich, dass die Munition zumindest zum Teil eine hochfeste, uranhaltige Ummantelung hat.

Jet war angeblich nur auf Übungsflug
Die Rettungskräfte standen nach dem Unglück vor einem Trümmerfeld auf einer grünen Wiese, von der Maschine war nach dem Aufprall nicht mehr viel zu erkennen. Das US-Militär schickte Krankenwagen und die eigene Polizei zur Untersuchung des Falls. Die Absturzstelle sei zum militärischen Sperrgebiet erklärt worden, sagte ein deutscher Polizeisprecher. Zunächst versammelten sich nur wenige Schaulustige - das Örtchen Laufeld hat nur rund 500 Einwohner.

Die auch "Warzenschweine" genannten "A10 Thunderbolt"-Jets sind derzeit auch in Libyen im Einsatz. Sie starten vom US-Stützpunkt in Ramstein, wo auch die jetzt abgestürzte Maschine stationiert war. Laut einem Sprecher habe sich der Jet aber nur auf einem Übungsflug befunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden