So, 22. Oktober 2017

Um 66 Prozent teurer

01.04.2011 17:36

Perchtoldsdorf: Tariferhöhung im Gemeindebau

Tiefer in die Tasche müssen künftige Mieter von Gemeindewohnungen in Perchtoldsdorf, Bezirk Mödling, greifen. Die Tarife in den kommunalen Bauten werden kräftig erhöht. Die SP tobt: "Damit vertreiben wir noch mehr junge Menschen!" VP-Bürgermeister Schuster betont: "Wir bleiben trotzdem billigster Anbieter im Ort."

Wohnen in dem bekannten Weinort hat seinen Preis – selbst im vorgeblich so sozialen Gemeindebau: Statt knapp drei Euro sollen Mieter von Gemeindewohnungen in Zukunft mehr als fünf Euro pro Quadratmeter berappen, ein sattes Plus von 66 Prozent. "Für ein durchschnittliches 60-Quadratmeter-Domizil sind das 120 Euro mehr pro Monat", ist SP-Chef Anton Plessl sauer: "Erst 2010 sind die Betriebskosten enorm angestiegen."

Ortschef Martin Schuster verweist auf umfangreiche Sanierungen in kommunalen  Wohnhausanlagen: "Zudem verlangen Vermieter in Perchtoldsdorf Quadratmeterpreise bis zu zehn Euro. Da bleiben wir wesentlich billiger." Betroffen sollen nur künftige Mieter sein. "In bestehende Verträge greifen wir nicht ein", sagt Schuster.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).