Mo, 21. Mai 2018

Handy versteckt

01.04.2011 16:58

Freunde hatten Raub begangen - Mitwisser angeklagt

Geknickt ist der junge Unterländer am Freitag auf der Anklagebank in Innsbruck gesessen - und reuig. Das bewahrte ihn letztendlich vor der unfreiwilligen Fahrt in die Innsbrucker Justizanstalt.

"Ja, ich weiß. Ich habe einen großen Blödsinn gemacht und es tut mir auch sehr leid." Auch wenn diese Einsicht spät kam, so sorgte sie dennoch dafür, dass die zweimonatige Haftstrafe auf Bewährung ausgesprochen wurde. Die Geldstrafe von 1.440 Euro muss der junge Mann aber bezahlen.

Was war passiert? Zwei Freunde sollen am 30. Dezember des Vorjahres in Schwaz einen Raub begangen und dabei ein Handy erbeutet haben. Schnell war der Verdacht auf das Duo gefallen, es kam zu polizeilichen Vernehmungen, bei denen der Freund leugnete, von dem Coup seiner Kollegen etwas zu wissen.

Gestohlenes Handy bei Angeklagtem gefunden
Doch man fand das beim Raub erbeutete Handy in der Wohnung des jungen Unterländers. Viel mehr an Beweisen brauchten die Ermittler nicht, und so wurde der Mann wegen Begünstigung und Hehlerei verurteilt. Das "blüht" den beiden Freunden noch: Sie sitzen in knapp zwei Wochen auf der Anklagebank.

Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden