Sa, 18. November 2017

Schulden als Motiv

02.04.2011 10:54

Bankräuber verlangte zweimal genau 17.000 Euro

Nur zehn Minuten nach einem Überfall auf eine Bank in Dietach im Bezirk Steyr-Land hat die Polizei am Freitagnachmittag den mutmaßlichen Räuber gefasst. Der Verdächtige soll mit einer Pistole bewaffnet gewesen sein. Bei der Einvernahme gestand der 56-jährige Verdächtige auch gleich einen zweiten Banküberfall.

Bei beiden Taten hatte der Mann genau 17.000 Euro von den Bankangestellten verlangt, berichtete Hermann Feldbacher von der Polizei. Diese Tatsache und die blaue Jacke mit einer auffälligen Zahlenkombination auf dem Rücken, die er beide Male trug, hätten den Mann überführt, so der Beamte.

Schulden dürften das Motiv des 56-Jährigen gewesen sein. Am Freitag habe er sogar etwas mehr als den geforderten Betrag erbeutet, "aber er hat das Geld nicht lange gehabt", sagte Feldbacher. Nur zehn Minuten nach dem Überfall ging der Mann der Exekutive bei der Alarmfahndung ins Netz. 

Um 14.55 Uhr war der Räuber in die Filiale gestürmt und hatte Bares gefordert. Dann machte er sich mit dem Geld in einem Auto aus dem Staub. Zeugen notierten das Kennzeichen und informierten die Polizei. Eine Zivilstreife stoppte den Mann wenige Kilometer entfernt auf der Steyrer Straße (B309). Der 56-jährige Landwirt aus Niederösterreich ließ sich widerstandslos festnehmen, die Beute und die Spielzeugpistole wurden sichergestellt. Bei dem Raubversuch in Steyr war der Niederösterreicher ohne Beute zu Fuß geflüchtet.

Polizei "sehr erfreut"
Es sei "sehr erfreulich", dass der Täter vom Freitag und der "Obama-Räuber", der der Exekutive am Donnerstag ins Netz gegangen war, jeweils im Zuge von Alarmfahndungen gefasst wurden, erklärte Feldbacher. "Das ist die beste Abschreckung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden