Mo, 26. Februar 2018

"War so hektisch"

01.04.2011 16:16

"Kunde" entpuppt sich in Seiersberg als Schmuckdieb

Sabine W., die in der Shoppingcity Seiersberg ein Bekleidungsgeschäft führt, freut sich klarerweise über jeden Kunden. Doch jener Mann, der am Donnerstag gegen 13 Uhr in den Raum stürmte und die nächstbeste Hose anzog, kam ihr sofort verdächtig vor. Sie rief die Polizei - und half so, einen mutmaßlichen Schmuckdieb zu fassen!

"Ein Kunde kommt doch nicht ins Geschäft gerannt", schildert Sabine W. den Vorfall. "Dieser Mann war so hektisch. Er wollte sofort eine Hose und ein Shirt anprobieren, hat zuvor aber nicht geschaut, ob es seine Größe war." Die Verkäuferinnen und die Chefin waren sofort skeptisch, schließlich verständigten sie die Polizei.

Geklautes Armband bei sich
Beim "Kunden" - er trug keinen Cent bei sich - handelte es sich um einen Georgier (36). Er war vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Der Mann trug ein 500 Euro teures Armband bei sich, das er bereits im Februar gestohlen haben soll. Er wurde festgenommen.

Im selben Einkaufszentrum schlugen übrigens zwei Unbekannte einen Detektiv nieder. Der Steirer hatte die beiden im Verdacht, Kosmetika im Gesamtwert von 700 Euro gestohlen zu haben.

von Manfred Niederl, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden