So, 21. Jänner 2018

"Tätlicher Angriff"

01.04.2011 14:38

GB: Schüler wegen Marshmallow-Wurfs verhaftet

In den Schulen Großbritannien herrscht bekanntermaßen ein strenges Regiment. Doch jetzt wurde ein 13-Jähriger sogar von der Polizei abgeführt, weil er ein Marshmallow nach einem Mitschüler geworfen haben soll. Die Beamten nahmen sogar Ermittlungen in der Schule auf.

Als der Vater von Nathan Watch an diesem Tag den Anruf bekam, dass sein Sohn verhaftet worden sei, glaubte er zuerst an einen schlechten Scherz. Die Schule benachrichtigte ihn, Nathan sei in einen "tätlichen Angriff" verwickelt gewesen und deswegen in Polizeigewahrsam. Tatsächlich war ein Mitschüler Nathans von einem Marshmallow am Kopf getroffen worden. Nathan stand mit einigen Freunden im Schulhof und wurde von dem getroffenen Schüler beschuldigt, er habe die rosa Süßigkeit geworfen.

Der Schüler rief daraufhin seine Eltern an und diese verständigten die Polizei. Nathan wurde aus dem Unterricht weggeholt und im Streifenwagen nach Hause gebracht. "Es ist unglaublich. Man sollte doch meinen, die Polizei hätte Besseres zu tun, als ihre Zeit mit so etwas zu verschwenden", so Nigel Watch zur britischen "Sun".

Ermittlungen im "Marshmallow-Fall"
Doch die Beamten sahen das wohl anders und nahmen sofort die Ermittlungen in Sachen "Marshmallow-Angriff" auf. "Da wurden Schüler vernommen, die Angaben zu dem Vorfall machen sollten", so Nathans Vater.

Nathan selbst musste ein schriftliches Statement abgeben, in dem er erklärte, er habe nicht geworfen, sondern sein Freund, der neben ihm stand. Sie hätten herumgealbert und nicht beabsichtigt, den Mitschüler zu treffen. Der 13-Jährige: "Ich hätte mir nie gedacht, dass es einen solchen Ärger deswegen gibt. Keine Ahnung, was jetzt passiert." Die Polizei will jedenfalls weiter ermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden