Di, 12. Dezember 2017

Bürger besorgt

31.03.2011 17:33

Steinbruch im Bezirk Horn bringt Umwelt in Gefahr

Auf die Barrikaden steigen Bürger in Steinegg im Bezirk Horn. Dort sorgt die geplante Erweiterung eines Steinbruchs für Wirbel. "Durch Sprengungen sind Schwammerlsucher im Wald gefährdet", befürchten Umweltschützer. Sie fordern einen Stopp des Projekts.

Schon seit einigen Monaten kämpft die Bürgerinitiative Steinegg gegen das Projekt. Nun fährt sie Geschütze gegen Gutachten des Steinbruch-Betreibers auf. "Bei Sprengungen sind Besucher im Wald durch Gestein gefährdet", so die Kritik. Bei starkem Regen könnten Erde und Steine abrollen. Auch um die Erweiterungspläne gibt es Diskussionen. Das Projekt liege in einer Steinbruchverbotszone, es sei daher "nicht genehmigungsfähig", so die Umweltschützer.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden