Mi, 23. Mai 2018

Radau nach GAK-Spiel

31.03.2011 16:56

34-Jähriger schlug Polizisten zwei Zähne aus - gestellt

Eine Schlacht hatten GAK-Fans der Polizei in Graz-Liebenau nach dem Match gegen Blau Weiß Linz vergangenen Samstag geliefert (siehe Infobox). Zwei Gewalttäter wurden gefasst, einer flüchtete. Er stellte sich am Mittwoch bei der Kripo.

Der 34-Jährige sagte, dass er sein uniformiertes Opfer nicht verletzten wollte, sondern nur "instinktiv" zugeschlagen habe...

Schon vor dem Match am Samstagnachmittag in der UPC-Arena hatten die Ordnungshüter alle Hände zu tun, um draußen die beiden Fangruppen zu trennen: "Da sind volle Bierflaschen, Bierdosen und auch Steine durch die Luft geflogen." Doch nach dem GAK-Sieg eskalierte die Situation total.

Heftiges Gefecht mit Uniformierten
Um Ausschreitungen zu verhindern, kreisten Polizisten etwa 20 gewaltbereite Fans der Roten ein. Wenig später blies eine 15-köpfige Gruppe zum Angriff, um die Freunde zu befreien - wobei es dann zu einem heftigen Gefecht mit den Uniformierten kam. Es gab zwei Festnahmen. Ein weiterer Gewalttäter, der einem Beamten unter anderem zwei Zähne ausgeschlagen hatte, flüchtete. Am Sonntag war noch von nur einem lockeren Zahn die Rede, die Verletzungen stellten sich mittlerweile aber als schlimmer heraus.

Der Radaubruder stellte sich am Mittwoch der Kriminalpolizei und tat so, als ob das ein einmaliger Ausrutscher gewesen wäre. Allerdings ist er bereits als gewaltbereiter Fan der Polizei bekannt.

von Peter Riedler ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden