So, 19. November 2017

Thayatal-Bahn

30.03.2011 17:47

Große Beteiligung der Bürger bei Diskussion

Die Bahn bewegt die Gemüter: Bis auf den letzten Platz gefüllt ist der Gemeindesaal von Thaya im Waldviertel gewesen als es um die lokale Bahnlinie ging. Aber die Weichen sind gestellt, künftig fahren keine Züge mehr. Aktivisten, Grüne und SP fordern nun, dass "wenigstens die Trasse für künftige Generationen erhalten bleibt."

SP-Landesvize Sepp Leitner und Grünen-Chefin Madeleine Petrovic waren ebenso zur Diskussion angereist, wie VP-Bundesrat Kurt Strohmayer-Dangl. Der zuständige Verkehrslandesrat Johann Heuras (VP), der sich bekanntlich für Bus-Lösungen stark macht, fand allerdings keine Zeit zum Gespräch mit den Betroffenen.

Grundtenor vieler Besucher: "Wir wollen die Bahnlinie erhalten." Doch die Weichen sind gestellt: Statt der Schienen soll ein Radweg kommen. Verkehrsplaner Friedrich Zibuschka: "Diese Thaya-Runde ist ein wichtiger touristischer Ansatz." SP-Landesvize Sepp Leitner: "Es sollte beides möglich sein. Ein Radweg und die Erhaltung der Bahntrasse, um sie später wiederbeleben zu können."

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden