Mo, 20. November 2017

iOS stagniert

30.03.2011 11:05

Windows Phone überholt iPhone laut Studie bis 2015

Die jährliche Apple-Entwicklerkonferenz WWDC ist binnen weniger Stunden ausverkauft worden. Die gut 5.000 Tickets für Software-Entwickler gingen nach unterschiedlichen Medienberichten vom Dienstag trotz des stolzen Preises von 1.599 Dollar in acht bis zwölf Stunden weg. Während die einen den Run auf die Eintrittspässe als klares Zeichen für die Stärke von Apples Software-Plattform werten - noch im vergangenen Jahr dauerte es mehrere Tage, bis die WWDC ausverkauft war -, sagen die Marktforscher von IDC in ihrer aktuellen Prognose Apples iOS eine schwache Zukunft voraus.

In ihrer Prognose für die nächsten vier Jahre sehen die Marktforscher sogar einen leichten Rückgang bei den Marktanteilen der Apple-Plattform. Von aktuell 15,7 Prozent soll der Anteil an iOS-Geräten bis 2015 auf 15,3 Prozent zurückgehen. Im gleichen Zeitraum sollen Windows-Betriebssysteme (Windows Phone 7 und Windows Mobile) von 5,5 Prozent Anteil bis auf 20,9 Prozent Marktanteil wachsen.

Spitzenreiter soll aber weiterhin Googles Android bleiben, welches bereits Mitte 2010 Apples iOS überholt hatte. IDC zufolge soll die vor allem bei Smartphone-Erstkäufern beliebte Plattform von 39,5 Prozent auf 45,4 Prozent steigen.

Blick auf OS X Lion
Die Käufer der WWDC-Eintrittspässe scheint diese Prognose kalt zu lassen. Apple verspricht für die Konferenz vom 6. bis 10. Juni in San Francisco einen Blick auf die Zukunft des Mac-Betriebssystem OS X und der iOS-Software, mit der das iPhone und das iPad laufen. Im Mittelpunkt dürfte die nächste OS-X-Version Lion stehen, welche im Sommer auf den Markt kommen soll.

In den vergangenen Jahren wurden auf den WWDC-Konferenzen immer wieder auch die neuen iPhone-Modelle vorgestellt. Diesmal wird in der Fachpresse zum Teil spekuliert, dass sich das nächste iPhone bis zum Herbst oder sogar bis ins Jahr 2012 hinein verzögern könnte. Genaueres dazu weiß aber wie immer nur Apple - und der Konzern hält traditionell dicht.

Im Rahmen der Konferenz können Entwickler sich mit Neuerungen der Apple-Software vertraut machen und direkten Kontakt zu Vertretern des Konzerns aufnehmen. Die Betreiber mobiler Plattformen wie iOS, Googles Android, Blackberry von RIM oder Windows Phone von Microsoft werben mit aller Kraft um Software-Entwickler - denn erst durch die Anwendungen werden Smartphones für die Nutzer so richtig attraktiv.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden